Faszination Lust

Die Lust ist ein menschlicher Trieb, der Frauen und Männer gleichermaßen heimsucht.
Er ist ein Bedürfnis, dessen Drang es zu stillen uns in schwierige Lagen bringen kann, vor allem dann, wenn wir uns in einer eigentlich monogamen Partnerschaft befinden.

Die Leidenschaft, die Leiden schafft?

Ein Seitensprung als einmalige Sexkontakt oder aber eine oftmals langjährige Affäre hinter dem Rücken des Partners führt oft zu heiklen Situationen, einem schlechten Gewissen und das bewusste Verbergen eines Geheimnisses, das sich mitunter irgendwann zermürbend auf die eigene Psyche auswirken kann.
Und dennoch verliert die Möglichkeit eines verführerischen, außerpartnerschaftlichen Abenteuers nie seinen Reiz. Es ist das unstillbare Verlangen nach etwas Neuem, etwas Aufregendem, etwas, das uns das Gefühl des Lebens wieder einhaucht und uns aus Alltagstrott und nicht selten unserer (partnerschaftlichen) Frustration holt.

Lust, lustiger, Seitensprung…

Sexgeschichten sind Teil unserer persönlichen und sexuellen Entwicklung und helfen uns, unsere Bedürfnisse zu erfahren und bestenfalls auszuleben.
Dabei kann man beim Fremdgehen viel Neues für sich entdecken und/oder mehr über sich selbst erfahren. Ganz einfach deshalb, weil die partnerschaftliche Sexualität in Kombination mit unserem stressigen Alltag oft gänzlich zum Erliegen kommt bzw. oft eine ganz andere Art der Sexualität darstellt.
Mit der Zeit kann das Spielerische beim Sex völlig verloren gehen und man „arbeitet“ seine übliche, bewährte Abfolge durch. Dies kann zur Folge haben, dass fremdgehen immer attraktiver erscheint und schlussendlich auf viele beflügelnd wirkt.
Denn mit außerpartnerschaftlichen Sexgeschichten erhält man eher die Möglichkeit, sich neu auszuprobieren, sich an Ungewohntem heranzutrauen.
Vielleicht legt man falsche Scheu plötzlich ab und versucht sich an „dirty talk“, Rollenspielen oder gar Bondage.
Mann und Frau finden meistens Gefallen an dem ungezwungenen Erforschen einer anderen Person, dies bestätigen die Zahlen einer aktuellen Parship-Umfrage, laut derer 25 % der Männer und 13 % der Frauen sich ihrer Untreue bekannten.

Grundsätzlich gilt, dass niemand Intentionen haben sollte, seinen Partner mutwillig zu hintergehen oder zu verletzen. Jedoch ist das Leben nicht immer so planbar, wie man es selbst gerne hätte und es entstehen oft Situationen, in denen wir zu gerne all unsere Bedenken und Sorgen über Bord werfen und uns dem Leben ganz und gar hingeben möchten.
Diese Situationen haben etwas dermaßen Gefährliches an sich, dass sie uns unglaublich reizvoll erscheinen mitsamt ihren möglichen Konsequenzen.
Die Grenze zu überschreiten, den letzten Schritt zu tun oder nicht und seinen Partner zu betrügen oder nicht, den entscheidet jede/r für sich alleine.
Letztlich sollte es nur darum gehen, keinem Menschen auf welcher Seite auch immer zu verletzen und sofern eine offene Beziehung, in der fremdgehen nicht als Tabuthema gilt, nicht möglich ist, so sollte man alles daransetzen, so geheim und subtil wie möglich zu handeln, sofern man seinen Partner auch in Zukunft an seiner Seite haben möchte.