paar macht quickie

Singles müssen momentan mit vielen Entbehrungen leben, die sozialen Kontakte sind eingeschränkt, Kneipen, Bars und Discotheken zu, das Sexleben findet höchstens im Alleingang statt und ist darum wenig abwechslungsreich. Entweder man sieht sich im Onlinehandel nach neuen Toys um und versucht auf diese Weise den Spaßfaktor zu erhöhen, oder man begibt sich aktiv auf die Suche nach Sexkontakten. Schon das alltägliche Leben kann dafür Gelegenheiten bieten. Die hübsche Nachbarin, deren Ehemann gerade auf Geschäftsreise ist, werkt im Garten? Warum nicht hinübergehen und seine Hilfe anbieten. Vielleicht wird man ja mit einem Quickie im Geräteschuppen belohnt. Egal ob beim Gassi gehen oder im Supermarkt, beim Joggen oder auf dem Weg in die Arbeit, Ausschau halten ist die Devise. Aus einem Flirt kann sich angesichts der schwierigen Zeiten, in welchen unter Singles unbefriedigt zum Dauerzustand wird, schnell ein spannendes Techtelmechtel ergeben. Schüchterne Zeitgenossen, die sich erst umsehen möchten sind natürlich in diversen Internetforen zum Thema Private Sexkontakte gut aufgehoben.

Kontakt knüpfen

Im Internet kann man selbst eine Anzeige schalten, oder auf diverse Einträge antworten. Beim Erstellen des eigenen Accounts empfiehlt es sich detailliert auf eigene Abneigungen und Vorlieben einzugehen, das beschleunigt die Suche nach potentiellen Sexpartnern. Für die Auswahl des Fotos sollte man sich Zeit nehmen und vorher überlegen was und wie viel von sich man der Öffentlichkeit, also eventuell auch Arbeitskollegen, dem Chef oder den Nachbarn, preisgeben möchte. Die Erfahrung zeigt, dass ein aktuelles Bild mit einem sympathischen Lächeln häufiger zum Ziel führt als beispielsweise erigierte Körperteile in Nahaufnahme. Diese kann sich das Gegenüber dann in natura ansehen. Wer versucht am Profilfoto einige Jahre oder Kilos wegzumogeln, stellt spätestens beim ersten Treffen fest, dass Ehrlichkeit siegt. Jemanden mit falschen Erwartungen zu locken, geht schnell nach hinten los.

Das erste Treffen

Natürlich sollte man sich auch auf ein Sextreffen vorbereiten. Eine gepflegte Erscheinung gehört zum Standard, frisch geduscht und in sauberen Klamotten sollte man jedenfalls erscheinen. Am besten deckt man sich auch gleich mit ausreichend Kondomen ein, so ist man allzeit bereit und vor Geschlechtskrankheiten geschützt. Im Idealfall ist man sich auf den ersten Blick sympathisch, kommt schnell ins Gespräch und möchte sich gern sofort körperlich näher kommen. Wer keine Angst vor Zusehern hat, trifft sich am Parkplatz oder in der Natur, für den besonderen Kick, allen Anderen sei ein neutrales Hotelzimmer empfohlen. Erlaubt ist, was Spaß macht, ohne Zwang und mit dem größtmöglichen Respekt. Wenn man sich im Bett super versteht, ist es eine gute Idee die Nummern auszutauschen um das Ganze wiederholen zu können.

Ein Date mit Folgen

Häufig treffen sich nicht nur Singles zum Sexdate, sondern auch Menschen, die gezielt nach Seitensprüngen suchen. Da es hierbei um unverbindlichen Sex geht, ist das kein Problem. Fliegt der Betrug allerdings auf, muss mit Konsequenzen gerechnet werden. Es empfiehlt sich daher sorgfältig abzuwägen ob es sich auszahlt die Paarbeziehung für ein schnelles Vergnügen aufs Spiel zu setzen. Natürlich kann es auch passieren, dass durch die Sextreffen Beziehungen entstehen, solche, die auf reiner Lustbefriedigung beruhen, aber auch welche, die in Heirat und Familiengründung gipfeln, sind möglich. Sexkontakte sind ein Gewinn für alle, die auf der Suche sind, und manchmal findet man als Bonus dabei etwas, wovon man nie zu träumen gewagt hat.